Benefizkirmes vom 18. bis 20. September 2021

Ein ganz herzliches Dankeschön an die große Hilfsbereitschaft in unserer Ortsgemeinde.

 

Im gesamten Ort sind in vielen Gästezimmern, Ferienwohnungen und Privatunterkünften Menschen von der Ahr untergebracht, die ihr Hab und Gut verloren haben und deren Häuser nicht mehr oder noch nicht bewohnbar sind.

 

Freunde, Verwandte und jeder, der eine Unterkunft ermöglichen konnte, haben spontan geholfen. Viele waren und sind auch weiterhin vor Ort im Einsatz, ohne Aufforderung und dort wo es nötig ist.

 

Sowohl die Königsseehalle, als auch die Grillhütte wurden für Hilfskräfte zur Verfügung gestellt. Da die Räume im ARE Gymnasium Bad Neuenahr nicht nutzbar sind, steht der Reha Sportgruppe das Bürgerhaus in Schelborn zur Verfügung.

 

Für die Kinder aus der Verbandsgemeinde, sowie für Kinder aus dem Katastrophengebiet wurde ein Kindertheater angeboten. Auf Grund der großen Nachfrage fanden sogar zwei Vorstellungen statt.

 

Wir möchten uns bei allen Einsatzkräften und Helfern herzlich bedanken, daher wird die diesjährige Kirmes als Benefizveranstaltung für die Flutopfer aus dem Kreis Ahrweiler veranstaltet.

 

Nachdem im letzten Jahr die Kirmes coronabedingt nicht stattfinden konnte, freuen wir uns darauf wieder miteinander ins Gespräch zu kommen und gemeinsame Stunden zu verbringen. Daher laden wir alle herzlich für die folgenden Tage nach Oberdürenbach ein:

Samstag, 18.09.2021

ab 17.00 Uhr Eröffnung der Kirmes

18.00 Uhr Spendenübergabe an die „Tour der Hoffnung“

(Erlös Glühweinverkauf Weihnachtsmarkt)

anschließend gemeinsames Feiern an der Königsseehalle


Sonntag, 19.09.2021

10.30 Uhr Früh- bis Spätschoppen

ab 14.30 Uhr Kaffee und Kuchen


Montag, 20.09.2021

10.30 Uhr Heilige Messe an der Königsseehalle (bei schlechtem Wetter in der Halle),

anschließend Früh- bis Spätschoppen


Die Kirmes findet im Außenbereich der Königsseehalle statt. Aufgrund der aktuellen Coronaverordnung achten wir auf die Einhaltung des Hygienekonzeptes. Es gelten die 3 G-Regeln (Geimpft, Genesen, Getestet). Die Erfassung erfolgt durch die Corona Warn-App, Luca-App oder Formular).

Der Eintritt ist kostenfrei!

Sämtliche Erlöse gehen als Spende an die Opfer der Hochwasserkatastrophe an der Ahr.

Wir freuen uns nach langer Zeit wieder auf eine schöne Kirmes mit fröhlichen Gästen. Bitte schmückt eure Häuser mit den Fahnen der Ortsgemeinde.

    Elisabeth Dahr
      Ortsbürgermeisterin Oberdürenbach,
                  die „Alten Herren“ und der „Stammtisch“


Hilfsmöglichkeiten für die von der Ahr-Flutkatastrophe betroffenen Menschen

Wir sind ja zum Glück von den Folgen dieses Starkregens verschont geblieben – Hilfe ist jetzt für alle Betroffenen nötig: Die Kreissparkasse Ahrweiler und die Volksbank RheinAhrEifel eG haben Spendenkonten eingerichtet, um Spenden unmittelbar an die Menschen weiterzuleiten:

Kreissparkasse Ahrweiler
Spendenkonto: DE86 5775 1310 0000 3394 57

Volksbank RheinAhrEifel eG
Spendenkonto: DE71 5776 1591 0417 8949 00


Für alle, die selbst mit anpacken wollen:

Die Verbandsgemeindeverwaltung Brohltal hat eine zentrale Anlaufstelle unter der Telefonnummer 02636 / 9740 – 333 eingerichtet. Hier können sich Mitbürgerinnen und Mitbürger, Unternehmen, Vereine und Sonstige melden, die Hilfe leisten wollen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verbandsgemeindeverwaltung Brohltal nehmen die Informationen über die Hilfsangebote auf und leiten diese an die Einsatzleitung des Kreises Ahrweiler weiter. Hier erfolgt eine Koordinierung der Hilfsangebote und diese werden bei Bedarf abgerufen.

 

Zusätzlich werden Angebote von leerstehenden Wohnungen und Unterkünften entgegengenommen, die kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

 

Auskunft und Unterstützung für Betroffene der Hochwasserkatastrophe:

Infonummer für Angehörige von Vermissten, Hinweise und Fragen: 0800 65 65 65 1

Kostenlose Hotline zur psychosozialen Unterstützung (9 - 17 Uhr): 0800 001 0218

Hinweisportal der Polizei Rheinland-Pfalz: rlp.hinweisportal.de

Die Polizei bittet, den Notruf 112 beziehungsweise 110 nur in dringenden Fällen anzurufen.